ALERTS

Informationen zur ALERTS-Studie

"Nutzen eines krankenhausweiten Infektionspräventions-Programmes zur Reduktion nosokomialer Infektionen und damit assoziierter Sepsisfälle"

Ziel der ALERTS-Studie ist es, wissenschaftliche Grundlagen für ein krankenhausweites Infektionspräventionsprogramm zu schaffen und zu zeigen, dass hierdurch die Rate der im Krankenhaus erworbenen Infektionen tatsächlich reduziert werden kann. Im Rahmen der klinikumsweiten Studie erfolgt zunächst über 12 Monate eine Erfassung aller nosokomialen Infektionen (Studienabschnitt 1), gefolgt von einer sechsmonatigen Implementierungsphase der Infektionspräventionsmaßnahmen (Studienabschnitt 2).

Bild1

Hierbei soll im Gegensatz zu bisherigen Studien ein multimodaler Ansatz angewendet werden. Neben der unumstritten wichtigsten Maßnahme zur Infektionsprävention, die hygienische Händedesinfektion, sollen Faktoren identifiziert werden, welche die Compliance zur Durchführung von Infektionspräventionsmaßnahmen negativ beeinflussen. Nach Identifizierung dieser Faktoren soll ein individuell für jeden Arbeitsbereich, jede Station, jede Funktionsabteilung und dessen Patientengruppen im Alltag einfach umzusetzendes Bündel mit Infektionspräventionsmaßnahmen erarbeitet und etabliert werden, um so die Compliance der Mitarbeiter zu steigern. Hauptaugenmerk wird hierbei auf Maßnahmen zur Reduktion der vier häufigsten nosokomialen Infektionen gelegt.

Die Implementierung der „Bündel“ und Ausschaltung der negativen Faktoren wird in krankenhausweiten Fortbildungsmaßnahmen wie beispielsweise work-flow Optimierung auf den Stationen, Einführung von Checklisten zur regelmäßigen Kontrolle der Umsetzung der wichtigsten Präventionsmaßnahmen, Poster, Videos oder auch gemeinsame Lehrveranstaltungen für Ärzte, Pflegepersonal, Studenten, MTAs und Reinigungspersonal durchgeführt. Im Anschluß erfolgt über 24 Monate eine erneute Erfassung aller nosokomialen Infektionen zur Messung der Ergebnisqualität im Studienabschnitt 3 und 4.

Ziel ist es, die Rate nosokomialer Infektionen um mindestens 20% zu reduzieren.

 


 

Nested-Co Studies

Neben dem primären Studienziel werden sowohl gesundheitsökonomische Aspekte mit der Frage des Kosten-Nutzen Profils der Infektionspräventionsmaßnahmen im Rahmen des COST-ALERTS-Projekts als auch ein klinischer Risikoscore (RISK-ALERTS) und laborchemische Parameter im Rahmen des LAB-ALERTS-Projekts zur frühzeitigen Identifizierung von Patienten mit einem erhöhten Risiko für eine Progression von einer lokalisierten nosokomialen Infektion zu einer schweren Sepsis bzw. einem septischen Schock entwickelt und validiert werden.

 


 

AlertsNet

Informationen zum AlertsNet-Projekt erhalten Sie auf der folgenden Homepage:

http://www.alertsnet.de/






Kontakt


Zuwendungsgeber

Anfahrt