ALERTS

Informationen zur Co-Studie COST-ALERTS

Im Rahmen der Co-Studie COST-ALERTS erfolgt eine gesundheitsökonomische Kosten-Nutzen-Betrachtung des implementierten Infektionspräventionprogramm mittels u.a. Multi-State Modell. Grundlage stellt hierfür das Patienten- und Kontrollkollektiv des Studienabschnitt 1 im Vergleich zu Studienabschnitt 3 bzw. 4 dar.

Die bisherigen durchgeführten ökonomischen Studien über nosokomiale Infektionen sind klassische Krankheitskostenstudien, die zeigen, dass nosokomiale Infektionen für ein Krankenhaus hohe zusätzliche ökonomische Belastung bedeuten. Sie zeigen aber nicht, dass die zusätzlichen Aufwendungen für Präventionsprogramme gerechtfertig sind in Bezug auf klinische Effektivität und Kosten. Daher sollen bei COST-ALERTS sowohl die inkrementalen Kosten als auch die inkrementale Effektivität berechnet werden.

Die anschließend durchgeführte Kosten-Effektivitätsanalyse liefert als Ergebnis die Kosten pro verhinderte Nosokomiale Infektion unter der Prämisse, dass das Interventionsprogramm die Anzahl der nosokomialen Infektionen reduziert. Damit kann die Frage beanwortet werden, ob die zusätzlichen Aufwendungen für ALERTS eine rationale Ressourcenallokation bedeuten.

 

 






Kontakt


Zuwendungsgeber

Anfahrt